Welche Gesetze schützen vor Diskriminierung?

  • Das Grundgesetz der Republik Estland verbietet die Diskriminierung im Allgemeinen und gewährleistet allen die Gleichheit vor dem Gesetz.
  • Das Gleichstellungsgesetz untersagt die Diskriminierung des Menschen aus Gründen des Geschlechts in allen Lebensbereichen.
  • Das Gleichbehandlungsgesetz verbietet es, die Menschen wegen der Nationalität, der Rasse oder Hautfarbe beim Zugang zur Beschäftigung, in Bezug auf Entlohnung, beim beruflichen Aufstieg sowie beim Erwerb von Waren und Dienstleistungen ungleich zu behandeln.
  • Das Gleichbehandlungsgesetz verbietet auch die Diskriminierung der Menschen wegen des Alters, einer Behinderung, der sexuellen Ausrichtung, der Religion oder der Weltanschauung – doch in diesem Hinblick gewährt das Gesetz den Schutz nur im Erwerbsleben und im Bereich der Berufsausbildung.
  • Nach dem Gleichbehandlungsgesetz darf ein Mensch gegenüber dem anderen in Arbeitsverhältnissen auch wegen der Wahrnehmung familiärer Pflichten, der sozialen Stellung, der Vertretung der Arbeitnehmerinteressen oder wegen der Mitgliedschaft in Gewerkschaften, wegen der Sprachkenntnisse oder wegen der Erfüllung der Wehrpflicht nicht schlechter behandelt werden.